Kindertagesstätte & Tagesschule

Uettligen, Belp, Konolfingen & Stettlen

Kulturen


Viele verschiedene Kulturen sind in unserer Kita vertreten. Doch was macht sie aus? Wie sehen ihre Flaggen aus? Was essen die Leute? 

Zwei Monate lang durften wir die verschiedensten Kulturen kennenlernen. Von Spanien zu Italien, von Syrien bis Südafrika, von Frankreich bis Bulgarien und noch viele mehr. Es war eine bunte, ausgelassene und fröhliche Zeit.


Jeden Tag besuchte uns der Hase Felix. Er erzählte uns in seinen Briefen von den Ländern und Kulturen, die er besuchte. 

In einem grossen, alten Reisekoffer brachte er uns auch jede Woche neue Bilder und Gegenstände aus dem entsprechenden Land mit. Auf einer grossen Weltkarte konnten wir uns orientieren, welches Kind aus welchem Land kommt und wo dies zu finden ist. 

Zu jedem Land haben wir verschiedene Aktivitäten ausgeführt. Wir haben Collagen erstellt, Sehenswürdigkeiten und Flaggen ausgemalt, gebacken, gekocht, getanzt und Musik gehört.


Gekrönt wurde unser Projekt mit einem grossen Kulturenfest. Hier konnten wir all die Werke, die während des Projekts entstanden sind, bestaunen. 

Wir durften Desserts und Hauptgerichte aus aller Welt und verschiedensten Kulturen geniessen. 

Auch durch Darbietungen wie Zumba tanzen, Singen und Alphornspielen konnten wir zeigen, was wir in den letzten Wochen gemacht und gelernt haben.

Gerne schwelgen wir im Alltag in Erinnerung und blicken auf ein wunderschönes Fest zurück!




 

Tatüüü Tataaaa die Feuerwehr war da!


Die Kitanacht war der Startschuss zum Projekt Feuerwehr. 

Mit einer Geschichte über die Helden des Alltags begann der Abend. Die verschiedenen Einsätze, wie Feuerlöschen, Tiere und Menschen retten, Strassen befreien und noch vieles mehr faszinierten die Kinder. Sie waren bereit um den Parcour zu bewältigen und die Aufgaben einer Feuerwehr zu absolvieren.

 Diese haben alle mit Bravour gemeistert. Der Boden ist Lava und die Rettung eines Papageien bildeten einen spielerischen Abschluss. Es wurde gesprungen, gerannt, geklettert und gekrochen. Nach der Anstrengung kam das leckere Abendessen genau richtig. Müde aber glücklich setzten wir uns an den Tisch. Nach dem Essen fielen alle Müde ins Bett. 

Der Samstagmorgen begann mit einem ausgewogenen Frühstück und den Erzählungen der Träume von den Kindern. Die Nervosität und Freude machten sich bemerkbar den die Feuerwehr stand bereits vor der Tür.

Die Feuerwehr zeigte und erklärte ihre Einsatzfahrzeuge sowie die gesamte Ausstattung. Die Kinder durften Feuer löschen, ins Fahrzeug sitzen und sogar den kompletten Schutzanzug anziehen. Das strahlen der Kinderaugen war der schönste Dank für dieses Abenteuer. Abschliessend übergab die Feuerwehr jedem Kind ein Diplom, welches bestätigte, dass sie alle Prüfungen mit Erfolg bestanden haben. 




Schweizer Natur 2020


Berge, Seen, atemberaubende Wanderwege, eine breite Fauna und Flora; all das kommt uns in den Sinn, wenn wir an die Schweizer Natur denken.

Genau diese schöne Vielfalt, wollten wir in den letzten Wochen auch unseren Kindern übermitteln und mit auf den Weg geben. Im bestens bekannten Morgenkreisli, änderten wir den Ablauf und ersetzten die bis anhin gesungene Kinderlieder durch Lieder rundum die Schweizer Natur. «Roti Rösli im Garte», «dr Louenesee» und «dr Aupeflug» sind nur einige Beispiele der Lieder, die von nun an morgens durch die Kita hallten. Auch die Wissensvermittlung wurde im Morgenkreisli grossgeschrieben. So lernten wir Berge, Seen und Tiere der Schweiz kennen. Der «Niessberg» 12 war dabei der populärste Morgengast und war von Woche eins an stets Thema. Denn die erste Woche starteten wir mit der Schweizer Bergwelt. Highlight dieser Woche bildete der Ausflug auf den Gurten und die Schnitzeljagd durch den Bremgartenwald. Die Kinder genossen es sehr, auf dem Gurten wild durch den Rasen zu tollen und bei der Schnitzeljagd konzentriert nach nächsten Hinweisen Ausschau zu halten, bis sich dann gegen Ende der Jagd langsam der Schatz zu zeigen begann. 

Und schon befanden wir uns beim nächsten Thema. Die Flora begleitete uns diese Woche und der botanische Garten in Bern, bildete dabei einen perfekten Nährboden mit genügend Anschauungsmaterial und Platz zum Entdecken der Pflanzenwelt. Nicht nur «Roti Rösli» waren dabei zu sehen, sondern weitere ca. 5999 Pflanzenarten finden dort ihren Platz. Besonders schön zu sehen waren an diesem Tag die Seerosen, die sich über den Teich schmiegten. Auch in der Kita fing man an, die Schweizer Natur bewusster wahrzunehmen. Auf Spaziergängen wurden nun Berge wahrgenommen, Pflanzen wiedererkannt und Ausschau nach Insekten gehalten. Denn auch betreffend die Tierwelt hat die Schweiz einiges zu bieten. Das Dälhölzli bildet dabei die Gelegenheit, einige dieser vielen Arten hautnah zu sehen und zu erleben. Die «Geissli», welche bereits vorfreudig darauf warten, von grosszügigen Kindern gefüttert zu werden und eine Streicheleinheit zu erhalten, bilden immer wieder ein Highlight für gross und klein. Auch Spiel und Spass durften natürlich nicht vergessen gehen. Ein Tag auf der Allmend bildete dafür beste Gelegenheit. Eine grosse Wiese, Kinder, gutes Wetter und ein feines Mittagessen und der Tag ist gelungen.

Mit viel Vorfreude gehen wir dem letzten Ausflug entgegen. Ein Tag auf der St.Peters Insel. Das erste Highlight bildete die Schifffahrt von Biel bis nach Erlach. Über eine Stunde lang genossen wir die Sicht auf den Bielersee und den Fahrtwind, welcher die hochsommerlichen Temperaturen aushalten liess. Für viele Kinder war es das erste Mal auf einem Schiff und somit war die Nervosität und die Neugierde deutlich zu spüren. Wir sangen, spielten Titanic, zum Glück nur die Szene mit Céline Dions Musik im Hintergrund 12 und stärkten uns mit einem fruchtigen Znüni. In Erlach angekommen, versammelten wir uns an einem schattigen Plätzchen am See und assen gemeinsam zu Mittag. Die Siesta fiel kurz aus, dies ist jedoch auch zu verstehen, denn die Kinderaugen blickten direkt auf einen grossen Spielplatz, der sie bereits während es Mittagessen anlockte. Austoben auf dem Spielplatz, klettern, rutschen, fangen, anschliessend viel trinken und geniessen. Das Warten auf unser Schiff, wurde durch das Geschenk eines freundlichen Herrn verkürzt. Er machte jedem Kind eine grosse Freude mit einem Seifenblasendöschen. Die Seifenblasen verschönerten den Sommerhimmel und brachen das Sonnenlicht in alle Farben des Regenbogens. 

Glücklich und ein wenig überrollt von den vielen Eindrücken, machten wir uns auf den Weg nachhause. Die Schifffahrt bildete genügend Zeit, um über die vergangenen Wochen nachzudenken und sie nochmals mit den Kindern durchzuspielen. Was geblieben ist, ist die Freude an der Natur, in der wir leben! 

 

Herbstlager Ritter und Prinzessinnen 2020


Das erste Mal drei Nächte nicht Zuhause schlafen. Ein wenig aufgeregt bin ich zwar schon, aber ich kann es kaum erwarten, die grosse Burg mit eigenen Augen zu sehen. Das wird bestimmt ein grosses Abenteuer.

Am Montagmorgen geht es endlich los. Nach einer kurzen Autofahrt kommen wir an den Toren des Schlosses an, welches wir die nächsten vier Tage als Ritter und Prinzessinnen bewohnen dürfen. Unsere Kita Leiter haben sich in Landstreicher, Hofdamen und edle Ritter verwandelt und begrüssen uns mit Speis und Trank. Um unsere Zusammengehörigkeit zu stärken, haben wir am ersten Nachmittag gemeinsam ein Wappen gestaltet. Unser Wappen! Die Burg ist riesig und wir schlafen in einem grossen Saal mit ganz vielen Betten. Wir haben Zeichen entdeckt, welche uns mit Pfeilen zu einem grossartigen Schatz geführt haben, einem mysteriösen Buch. Aus diesem wurde uns jeden Abend vorgelesen – eine Geschichte über einen tapferen Drachentöter Namens Rufus.

Am Dienstag haben wir uns durch Wind und Wetter geschlagen, um zu einem nahen Gehöft zu gelangen. Dort durften wir auf echten grossen Pferden reiten. Später haben wir Schwerter geschmiedet und Kronen gefertigt – wie echte Ritter und Prinzessinnen halt. Den Rest des Tages haben wir uns im Schwertkampf geübt und wurden immer stärker.

Am Mittwoch haben wir uns den ganzen Tag auf das grosse Fest vorbereitet. Wir haben den Festsaal geschmückt mit ganz viel selbstgebastelter Dekoration. Es waren Ketten, Wappen und sogar ein Thron dabei. Auch uns selbst haben wir hübsch gemacht, um am Abend am grossen Ritter- und Prinzessinnenfestmahl teilnehmen zu können. Es gab eine grosse Tafel mit unglaublich leckerem Essen. Im Anschluss haben wir zu Mittelalterlicher Musik auf einem echten Ball das Tanzbein geschwungen, zusammen gelacht und gefeiert.

Am Donnerstag fand das grosse Schlossturnier statt. Hierbei haben wir uns in unterschiedlichen Disziplinen gemessen. Wir haben allen vollen Einsatz gegeben und wurden als Belohnung mit einem echten Schwert zu Ritter und Prinzessinnen geschlagen. Als Gewinn vom Turnier gab es auch noch einen ganzen Topf voller Goldtaler. Die vier Tage vergingen wie im Flug und ich bin sehr stolz, dass ich mich nun einen Ritter nennen darf.
Bis zum nächsten Jahr!

UNTERWASSER

In unserem Projekt durften wir mit den Kindern eine wunderschöne Unterwasserwelt erkunden. Das Projekt dauerte vier Wochen. Jede Woche hatten wir ein bestimmtes Thema, dass wir mit den Kindern erforscht und untersucht haben.

In der ersten Woche lernten wir die Vielfalt der Unterwasserpflanzen kennen. Wir erschufen unsere eigene Unterwasser Pflanzenwelt in einem kleinen Aquarium. Jeden Tag lernten wir neue Unterwasserpflanzen kennen. Wir zeichneten und bastelten auch Unterwasserpflanzen.

 Nach den Unterwasserpflanzen durften wir in der darauffolgenden Woche sehr viel über die Fahrzeuge Unterwasser aber auch auf dem Wasser erfahren. Durch die verschiedenen Bücher haben wir viele neue und interessante Erfahrungen sammeln können, wie zum Beispiel warum das U-Boot Unterwasser aber auch auf dem Wasser schwimmt und wie das funktioniert.  Das Holzschiffe bauen hat den Kindern sehr viel Spass bereitet. 

Zum Projekt Unterwasser darf natürlich das experimentieren mit dem Wasser nicht fehlen. In der dritten Woche war das Experimentieren im Mittelpunkt. Wir erschufen unsere eigene Unterwassertornados, bastelten unsere eigene Sensorik Flasche, und fertigten unsere eigenen farbigen Eiswürfel an.

In der letzten Woche beschäftigten wir uns mit den vielen unterschiedlichen Tieren, die im Wasser leben. Diesmal schauten wir im Kreis verschiedene Arten von Tieren an. Unter anderem: Glasaugenfisch, verschiedene Arten von Walfischen und Haifischen, Krebstiere und viele mehr. Das Highlight war unser neues Aquarium. Im «Qualipet» durften die Kinder zwei verschiedene Arten für das Aquarium aussuchen. Neonfische und die Fünfgürtel Barbe wurden unsere neuen Kitafische. 

Der Abschluss von unserem Projekt war die Kitanacht. Als erstes durften wir eine Führung durch das Vivarium im «Dälhölzli» machen. Die Kinder waren sehr interessiert und fanden die Führung sehr spannend. Zum Nachtessen gab es Muschelteigwaren mit grünem Pesto und Maissalat. Nach dem Essen gab es ein «eins, zwei oder drei Quiz» zum Thema Unterwasser. Als Dessert gab es einen wunderschön verzierten Unterwasserkuchen.  Anschliessend schliefen die Kinder in einer Unterwasserumgebung ein und träumten von der wundervollen Unterwasserwelt auf unserer Erde.


 

MANAGE FREI FÜR DEN ZIRKUS BIM BAM BINI 2019


Sechs Wochen lang waren unsere Kitaräume eine Zirkusmanege. 

Pferde, Löwen und Elefanten rannten durch unsere Kita, bis es staubte. Clowns machten Faxen und Zauberer brachten uns zum Staunen. Wir sind alle zusammen in eine Welt voller Magie und Träume eingetreten.

Jeden Morgen besuchte uns im Kreisli Tom der alte Zirkus Elefant, er erzählte uns von seinen Zirkus-Erlebnissen. Mit Tom sangen wir dann jedes Mal unser selbst komponiertes Zirkuslied und warteten gespannt darauf, was für eine Aktivität er uns Heute mitgebracht hat.

An jedem Tag wartete etwas Neues zum Thema Zirkus auf die Kinder. Von Zirkus-Memory basteln und spielen, über Büchsen werfen, Zirkusmandalas ausmalen, bis zu Popcorn machen…alles war dabei. 

Regelmässig spazierten wir mit Tom dem Elefanten durch Belp, um verschiedene geeignete Plätze zu finden um Kunststücke zu üben.Im Wald konnten die Kinder auf Baumstämmen balancieren, im Kita-Garten wartete ein Bewegungsparcour auf sie, sie machten Ballspiele auf dem Dorfspielplatz und übten Pyramiden im Tagiraum. 

Und das üben lohnte sich. Denn das grosse Spektakel zum Thema wartete am Ende des Projekts: eine Zirkusvorstellung. 

Gross und Klein nahmen Teil an der Vorstellung. Die Manege war voller farbiger Kostüme. Ballerinas, Akrobaten, Dompteure mit wilden Tieren und sogar Clowns warteten auf die Eltern im Publikum. Viele schöne Momente, lustige Szenen und sogar ein paar Freudetränen schmückten den Abend. Mit dieser Vorstellung haben wir das Projekt Zirkus erfolgreich abgeschlossen und konnten somit auf sechs lernreiche und spassige Wochen zurückblicken.




TAGI-LAGER HERBST 2018

Wir haben zum Thema «Indianer» viele tolle Aktivitäten und Überraschungen erlebt. 

In unserem Berghaus nahe des Chasserals, hatten wir viele Möglichkeiten rund ums Haus. Ein grosser Spielplatz, eine Feuerstelle, viel Wald und Wiesen, Hügel, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Das Haus durften wir sogar mit Holz heizen, somit war klar: uns wird es in den 4 Tagen nicht langweilig. 

Auf die Kinder haben viele tolle Überraschungen gewartet. Als erstes konnten wir unsere Kostüme und den Federschmuck basteln, damit wir dann auch aussehen wie «Indianer», und für alles was kommt, gerüstet sind.  Das Specksteinschleifen konnte viele Kinder begeistern und alle konnten ihren selbst geschliffenen Talisman umhängen. Als wir dann noch mit 3 Ponys auf einen langen Spaziergang gehen konnten, fühlten wir uns wie richtige «Indianer», denn durch die Prärie zu reiten, haben sich alle nicht nehmen lassen.

Am Tag vor unserer Abreise durften wir dann noch unser eigenes Gold waschen. Axel ist extra für uns von Luzern in den Jura gefahren, um uns das Goldwaschen beizubringen. Jeder kleine «Indianer» konnte dann sogar sein eigenes Gold mit nach Hause nehmen. WOW, auch unsere Augen haben dabei gefunkelt und nicht nur die kleinen Goldstücke. Als krönender Abschluss haben wir auf unserer Rückreise im Beo- Funpark einen Zwischenstopp gemacht. Die kleinen «Indianer» konnten sich nochmals richtig austoben und wir konnten somit einen letzten tollen Lagermoment zusammen geniessen.

Wir hatten eine super, mega coole Lagerwoche. Die Lieder welche wir gesungen habe, den Tanz welchen wir geübt haben, die Geschichten welche wir gehört haben und wie die ganze Lagergesellschaft den Hügel hinuntergerollt ist - das werden wir bestimmt nie vergessen. 

Wir möchten uns bei allen bedanken für das tolle Mitmachen und die gelungene Zeit und freuen uns schon auf nächstes Jahr 2019.


SAMICHLAUS & LATERNENUMZÜGE 2018

Die Kinder haben sich schon seit Tagen darauf gefreut, dass der Samichlaus in die Kita & Tagi kommt. Endlich war es soweit… 

Wir haben die Kinder draussen vor der Kita besammelt und danach gemeinsam mit den Eltern auf den Samichlaus gewartet, der durch den tiefen Wald stapfen musste. Plötzlich haben wir das «Glöggeli» gehört und er kam dann um 16.00 Uhr mit dem Schmutzli bei uns vorbei.

Die Kinder haben sich riesig gefreut, dass er endlich da ist. Der Esel hatte er leider nicht dabei - schade! Wir haben dem Samichlaus gemeinsam Lieder vorgesungen und haben ihm noch Versli aufgesagt - ein paar Kinder sogar ganz mutig alleine. Danach hat uns der Samichlaus auch eine Geschichte erzählt und jedem Kind ein Säckli verteilt. Darin waren Nüssli, Mandarinen und Schöggeli.

Anschliessend haben wir den Samichlaus und den Schmutzli verabschiedet und haben uns mit den schönen, selbstgebastelten Laternen und Fackeln auf den Laternenumzug gemacht. Auf dem Weg haben wir immer wieder «I gah mit mire Latärne» gesungen.

Als wir in der Kita angekommen sind, gab es warme, leckere Gemüsesuppe mit Wienerli und Brot und Glühwein. Für alle war es ein tolles Erlebnis.


FASNACHT 2018

Die Kinder waren schon ganz aufgeregt… Endlich war er da, der Tag der Berner Fasnacht.

Unser Motto war Prinzessin und Pirat. Kurz nach dem Mittagessen begannen wir voller Vorfreude mit dem Schminken und die Kostüme wurden ausgepackt und angezogen. Um 13.07 Uhr brachte uns das Postauto direkt an den Bahnhof Bern, wo wir beim Treffpunkt die Bim Bam Bini aus Belp und Konolfingen trafen. Dann ging es endlich gemeinsam los. Pünktlich zum Umzug kamen wir in der Altstadt an.

Dort startete der Kinder-Umzug. Die Anzahl der verschiedenen Kostüme war der Hammer. Von der Eiskönigin über Indianer und Ritter waren alle versammelt. Konfetti durften natürlich auch nicht fehlen! Die Kinder kamen bei diesen vielen Leuten aus dem Staunen nicht heraus. Wir liefen Richtung Münsterplattform um Halt zu machen, weil unsere Piraten und Prinzessinnen langsam hungrig waren. Steffi brachte uns Weggli und Schoggistängeli vorbei. 

Nach dem Zvieri und einem Gruppenfoto machten uns dann langsam auf den Rückweg Richtung Kitas, da alle Piraten und Prinzessinnen etwas müde waren. Alle schauen trotz Regenwetter auf einen tollen, farbigen und ereignisvollen Nachmittag zurück. 


YB-BESUCH 2018

Als wir im Oktober 2017 mit den Kindergarten- und Schulkindern den Zirkus auf der Allmend besuchten, sind wir am «Stade de Suisse» vorbeigekommen. Schnell haben wir gemerkt, dass wir viele kleine YB- Fans in der Bim Bam Bini betreuen. Das Strahlen der Kinderaugen gab uns Motivation YB zu kontaktieren und diesen Besuch zu organisieren. Umso mehr freute es uns, dass YB uns dies ermöglichte und wir die Kinder am 16. Mai 2018 überraschen durften. 

Alle Kinder welche an diesem tollen Ereignis teilnehmen wollten, durften uns ins «Stade de Suisse» begleiten, um die Spieler von unserem Heimteam zu treffen. Für unsere kleinen Fans war dies, so kurz nach dem Meistertitel, wie das Paradies auf Erden.

Als wir eingetroffen sind, konnten wir für die Spieler Spalier stehen und die ersten Kontakte knüpfen sowie unsere Glückwünsche zum Meister weitergeben. Was für ein Erlebnis, die Spieler von Nah zu sehen und zu berühren sowie mit ihnen ein paar Worte zu wechseln. 

Wir durften ihnen anschliessend beim Training zuschauen, was wir gespannt verfolgten und untereinander gross diskutierten. Mit einem grossen Transparent unterstützten wir die Mannschaft und feuerten Sie an, auch wenn es eher ein lockeres Training war. Am Ende des Trainings durften wir auf dem Spielfeld unsere Autogramme abholen und unser Stolz mit unseren Helden teilen. 

Die Kinder sprechen heute noch von diesem Besuch und waren total begeistert von diesem einmaligen Tagesausflug nach Bern-Wankdorf. Hopp YB, auf einen erneuten Meistertitel im 2019!




KITA-NACHT, Uettligen „Hänsel und Gretel“ 

Ich und mein Körper wollen Schlaf, aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben…

So lässt sich der Zustand von unseren Kindern am Freitag ziemlich genau beschreiben. Die Kinder waren sehr aufgedreht, aber wir verspürten eine wahnsinnige Freude über unsere 4. KitaNacht zum Thema Hänsel und Gretel. Natürlich konnte es auch das Team kaum erwarten - alle waren  Feuer und Flamme. In den letzten zwei Wochen war die Kita-Nacht Thema Nummer 1, egal ob am Esstisch oder in den kleinen Bastelrunden durch den Tag. 

Der erste Programmpunkt war das Puppentheater. Gespielt von Fabian (Miterzieher) als Hänsel, Dania (Praktikantin), als Gretel und Stiefmutter, Karim (Praktikant) als Vater und Nina (Gruppenleiterin) als Erzählerin und Hexe. Die Kids hörten ganz gespannt zu, die Ohren wurden immer grösser und grösser vor Spannung. Das Theater war zugleich auch der Einstand für unsere Praktikanten. Das Puppentheater haben beide mit Bravour gemeistert. 

Als nächstes war das Einchecken der Hexenbettchen im Zuckerhaus unserer Süssigkeitenhexe auf dem Plan. Ein Kind erwies sich als logischer Denker und super Platzeinweiser. 

Jetzt mussten wir so langsam aber sicher unseren Hunger stillen. Die alte Hexe machte für alle Anwesenden Hamburgeria. Jedes Kind konnte sich seinen eigenen und individuellen Hamburger zusammenstellen. Woooow war das lecker! Alle hatten breite Mayonnaise-und Ketchup-Schnäuze. 

Nach dem Abendessen gab es ein kleines Verdauungsspaziergängchen, respektive ein Katz-und Mausspiel mit der Süssigkeiten Hexe. Sie platzierte überall kleine Süssigkeitenhäufchen, bis runter zum Fluss. Als wir alle Süssigkeiten vernascht haben, liefen wir zurück in die Kita. 

Nun ist es Schlafenszeit. Das ist wichtig für die Energie, Kraft und die Freude am eigenen Leben. Um etwa 08.00 Uhr fingen die ersten Bewegungen statt. Als alle die Augen offen hatten, checkten wir aus dem Hexenhotel aus und auf uns wartete ein reichhaltiges Frühstück. In kurzer Zeit waren alle Bäuche voll und wir machten uns an die letzte Aktivität des Tages. 

Wir beklebten unser eigenen Hexenhäuschen. Aus Bisquits und Zuckerguss entstanden kleine Häusschen und mit Smarties, Gummibärli und anderen leckeren Naschereien beklebten wir unser Haus. Es braucht etwas Fingerspitzengefühl, aber mit etwas Hilfe klappte es bei allen. Nach der Kabäuschen-Häusschenbauerei gingen wir noch kurz in den Garten und warteten auf Mama und Papa.

Die Kita-Nacht war anders, aber sie machte allen einen riesen Spass! Hokus-Pokus-Fidibus, mit dem Schreiben ist jetzt Schluss 

BIBILIS  2018 

Wir haben ein erstes Projekt zum Thema Bibili & Hühner über 3 Wochen durchgeführt. Das Thema Ostern konnten wir sehr gut einfliessen lassen und waren kreativ.

Die Hühnermama «Ruth» mit Ihrem Bibili «Sofia» und der Hase «Hans», kamen jeden Tag zu uns ins Kreisli. Sie erzählten uns eine Geschichte und haben mit uns Lieder gesungen. Natürlich haben Sie uns auch von Ostern erzählt. Was da der Osterhase zu tun hat und dass die Hühner viele Eier legen müssen. Wir haben dann Ruth und Hans geholfen die Eier zu färben und haben unsere Osternästli gebastelt. Dies machte uns sehr viel Spass.  Die Osternästli konnten wir dann auch gefüllt mit nach Hause nehme Wow waren wir überrascht, als diese einfach an der Garderobe hingen. Vielen Dank dem Osterhasen für die leckeren Sachen. Zum Osterbrunch haben wir selbstgebackene Züpfe gegessen und konnten sogar Eier «tütschen».

Wir haben viel gebastelt und gezeichnet und waren sogar einmal auf dem Gemüsemarkt. Wir konnten mit dem Projektbeginn Eier in einen Brutkasten legen und waren die ganze Zeit gespannt, wann das erste Bibili das Licht der Welt erblickt. Zwei Tage vor unserer Kitanacht ist das erste Bibili geschlüpft «unser schwarz-gelbes YB-Bibili». Alle hatten grosse Freude daran und die Kinder hockten immer wieder lange vor dem Brutkasten um auf das nächste zu warten.

Als Abschluss war dann die Kita-Nacht - die Pyjama-Party war das grase Highlight. Natürlich auch, weil wir die Bibili jetzt streicheln und Sie uns noch bis zu diesem Abschluss begleiten konnten. Danach sind sie zu Steffi nach Hause umgezogen.



Kita Bim Bam Bini GmbH - Ortschwabenstrasse 5 - 3043 Uettligen/Wohlen bei Bern - 031 536 27 47 

Kita Bim Bam Bini GmbH - Schützenweg 4 - 3123 Belp - 031 812 73 77
Kita Bim Bam Bini GmbH - Emmentalstrasse 2 - 3510 Konolfingen - 031 792 82 50 

Kita Bim Bam Bini GmbH - Bernapark 28 - 3066 Stettlen - 031 521 58 68